Rhetorische Selbstverteidigung für Frauen


Rhetorische Selbstverteidigung für Frauen

Ein Training für Frauen, die die Macht der Sprache für sich nutzen möchten, um ihre Grenzen zu wahren.

Die Realität in der wir leben

Rhetorische Selbstverteidigung für Frauen ist ein Spezialtraining für Frauen, denn Frauen setzen sich oftmals viel zu oft zu Wehr und setzen sich daher großen Gefahren aus.
Menschen lassen sich durch Sprache manipulieren. Jeder von uns ist bereits mehr als einmal im Leben Opfer dieser sprachlichen Manipulation geworden. Im Alltag, im Beruf und in der Familie – Manipulationen dieser Art erwarten uns überall. Meist sind wir in der konkreten Situation blockiert und merken erst viel später, dass eine Grenzüberschreitung vorliegt. Damit Frauen lernen, sicher Grenzen zu setzen, habe ich dieses Training entwickelt.

Im Training lernen die Teilnehmerinnen:

  • Grundwissen über die Manipulation durch die Sprache (verbal und non-verbal)
  • Emotionale Erpressung frühzeitig erkennen
  • Den Unterschied zwischen einer Grenzüberschreitung und einer schwierigen Situation
  • Fremde Grenzüberschreitungen erkennen
  • Eigene Grenzen kennenlernen und verstehen
  • Sprachliche Methoden und Techniken, um sicher Grenzen zu setzen
  • Charmant und gekonnt das Gegenüber mit sich selbst zu konfrontieren
  • Verhaltensmuster und Glaubenssätze erkennen und schädliche auflösen
  • Ängste und Unsicherheiten in positive Energie zu verwandeln
  • Inspirationen für eine würdevolles, angstfreies und erfülltes Leben als Frau
  • Einen liebevollen Umgang mit sich selbst

Methoden

Trainer-Input, Fallbeispiele aus der Praxis, Praktische Übungen, Diskussion,  Erfahrungsaustausch, Lösungswege für die Praxis.

Teilnehmerinnen sagen über das Training

  • „Stück für Stück wird es besser. Ich merke schneller, wenn meine Grenzen überschritten werden und kann reagieren“. Analena B., Mitarbeiterin Verein
  • „Durch das Training sage ich heute ohne schlechtes Gewissen häufiger „Nein“. Marianne A., Familienmanagerin
  • „Ich weiß jetzt endlich, wie ich mich schützen kann und tu das auch“.  Ariane S., Model „Ich weiß jetzt viel besser was ich will und was ich nicht will. Früher habe ich mich von meinen Mitarbeitern steuern lassen“ Matthias M., Unternehmer
  • „Ich habe jetzt endlich den Mut gefunden unangenehme Dinge bei meinen Mitarbeitern anzusprechen“.  Andreas B., Führungskraft
  • „Heute habe ich endlich die Position, die ich wollte. Früher habe ich mich immer klein halten lassen“. Martin B., Leitender Angestellter
  • „Heute bin ich mutiger, die Dinge anzusprechen. Früher hatte ich Angst, dass ich in Ungnade fallen könnte“. Jacqueline D., Persönliche Assistentin

Mein Versprechen an die Teilnehmerinnen

Unser Training ist absolut vertraulich. Von Mensch-zu-Mensch arbeiten wir ablenkungsfrei und abseits vom Alltag. Wir stärken die kommunikativen Fähigkeiten der Teilnehmerinnen, sodass sie Freude an der Kommunikation gewinnen. Sie lernen die wichtigsten Manipulationstechniken kennen und sind in der Lage, sich zukünftig wirkungsvoll zu schützen.

Teilnahmevoraussetzung

  • Psychische Gesundheit
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Erste Erfahrungen in der Selbstreflexion
  • Mut, sich zu hinterfragen
  • Offenheit, neue Sichtweisen zuzulassen
  • Willen, ab jetzt Dinge zu verändern

Für welche Teilnehmerinnen ist das Training geeignet?

  • Frauen, die Übergriffigkeiten im Alltag, im Beruf und in der Familie begreifen und beenden wollen
  • Frauen, die sich nicht mehr überrumpeln und manipulieren lassen wollen
  • Mitarbeiterinneren, Beschäftigte und Führungskräfte
  • Gesunde Frauen ab 18 Jahren

Warum biete ich dieses Training an?

Andrea von Graszouw

Manipulationen, Intrigen und Grenzüberschreitung sind das Hauptthema in meinem Coaching-Alltag als Konfliktmanagerin und Mediatorin in Unternehmen.

Sowohl in privaten als auch beruflichen Situationen erlebe ich tagtäglich, wie Frauen untergebuttert werden bzw. sich unterbuttern lassen, ohne es auch nur im geringsten infrage zu stellen. Frauen sind so wundervoll. Doch viele von uns sind im Grunde den ganzen Tag damit beschäftigt, die Erwartungen anderer zu erfüllen und Liebe zu geben. Wir entfernen uns dabei immer mehr von unseren eigenen Wünschen, Werten und Bedürfnissen. Am Ende bleiben wir erschöpft und ausgebrannt zurück.

Warum ich an dieser Stelle WIR schreibe?

Nun, obwohl ich lange Zeit von mir dachte einigermaßen taff zu sein, bin ich selbst in diese Spirale reingeraten und blindlinks in den Burnout geschlittert. Insofern weiß ich, wie es sich anfühlt und ich weiß auch wie schwer es ist, sich da wieder rauszuziehen. Glücklicherweise hatte ich auf diesem Weg sehr viel Unterstützung und bin heute wieder in meiner Kraft und genieße das Leben und meine Arbeit in vollen Zügen. Das Wissen und meine Erfahrungen möchte ich nun an meine Teilnehmerinnen weitergeben.

Du möchtest mehr über mich und meine Arbeit als Konfliktmanagerin und Mediatorin erfahren? Hier findest Du mehr Informationen.

Du möchtest Dich über individuelles Mentoring informieren? Bitte hier entlang …